WICHTIGE MITTEILUNGEN

Anmeldung Newsletter
Anmeldung Newsletter

Hier können Sie sich für den Newsletter der Schule Stäfa anmelden.

Mitteilung der Schulpflege 11/2019

Verzicht auf Noten-Online-Tools mit Elterneinsicht

Eine Einführung eines Online-Tools mit Elterneinsicht auf der Primarstufe wurde an der Schulleiterkonferenz im September 2019 aus verschiedenen pädagogischen Gründen verworfen. An der Schulpflegesitzung vom 5. November wurde der Beschluss der Schulleiterkonferenz gutgeheissen. Auf der Sekundarstufe steht es den Lehrpersonen nach wie vor frei, die Online-Plattform zur Leistungstransparenz der Schüler*innen zu nutzen.

 

Konzept zur einheitlichen Lernzielkontrolle der Primarschule Stäfa

Durch einheitliche Lernzielkontrollen an der Primarschule Stäfa sollen die Lehrpersonen Aufschluss darüber erhalten, wo ihre Schüler*innen im Vergleich zu denjenigen in anderen Schulklassen desselben Niveaus mit der Erreichung der Lernziele stehen.

Früher diente das „Klassencockpit“ diesen Zielen, dieses wurde aber durch die „Lernlupe“ ersetzt, welche in seiner Komplexität zu umfangreich ist. Deshalb hat die Schule Stäfa eine eigene einheitliche Lernzielkontrolle in den Fächern Deutsch und Mathematik erstellt. In allen 3., 5. und 6. Klassen wird einmal jährlich gleichzeitig diese Lernzielkontrolle durchgeführt.

 

Ein neuerstelltes Konzept beschreibt nun die Durchführung, Auswertung und Information (standardisierter Elternbrief). Die Schulpflege hat es an der Sitzung vom 5. November gutgeheissen,

 

Qualitätssicherung und -entwicklung

Teil der Legislaturziele 2018-22 der Schulpflege Stäfa ist es, eine flächendeckende Feedbackkultur zwischen Schüler*innen und Lehrpersonen und zwischen Lehrpersonen und Schüler“innen einzuführen. Regelmässiges Einholen von Feedbacks dient der Weiterentwicklung des Unterrichts, da dadurch Einsichten über die Wirkung des pädagogischen Handelns gewonnen werden können.

 

Das Konzept „Qualitätsentwicklung“ wurde nun im Kapitel 3.6 um das „Schülerfeedback“ erweitert.

 

Deutsch für Eltern

Der „Deutsch für Eltern“-Kurs ist ein Angebot der Schule Stäfa, der fremdsprachigen Eltern hilft, nicht nur ihre Deutschkenntnisse zu verbessern, sondern auch Antworten auf Schulfragen zu erhalten. In den letzten zwei Jahren haben etwa 15 Personen diesen Kurs besucht und haben unter anderem viel Vertrauen gegenüber der Schule aufbauen können. Die Schulpflege hat nun entschieden, für die nächsten drei Jahre diesen Kurs weiterhin anzubieten. Natürlich erhofft sie sich, dass noch mehr Eltern aus der ganzen Gemeinde Stäfa teilnehmen werden. Der nächste Kurs beginnt Anfang 2020. Sie sind herzlich willkommen.

 

  

Schulpflege Stäfa, 11.11.2019

Mitteilung der Schulpflege 10/2019

Schülerbefragung Juli 19

Im Juli wurde bei den Schülerinnen und Schülern die Auskunft über ihre Zufriedenheit mit der Schule und ihren Lehrpersonen eingeholt. Insgesamt ist die Zufriedenheit hoch. Erfreulich ist insbesondere, dass die Schülerinnen und Schüler die Freude der Lehrpersonen am Unterrichten spüren, sicher eine wesentliche Voraussetzung für eine gute Lernatmosphäre im Klassenzimmer. Wo gemäss Schülerbefragung noch etwas Handlungsbedarf besteht, ist bei der Individualisierung und bei der Bewegung im Unterricht.

 

Anstellung Mitarbeiter in Ausbildung im Bereich Schulsozialarbeit

Nachdem die Schule Stäfa am 12. September 2019 als Praxisorganisation anerkannt wurde, konnte am 16. September 2019 mit einem Pensum von 60% Herr C. Stapfer als auszubildender Schulsozialfachmann angestellt werden. Die Ausbildung von Herrn Stapfer liegt hauptsächlich in der Kompetenz der Schulsozialfachfrau der Oberstufe, Frau Olga Demiri, aber Herr Stapfer wird flexibel auch mit Schulsozialarbeiterinnen auf der Primarstufe arbeiten und während zwei Wochen pro Jahr in der Ferienbetreuung der schulergänzenden Betreuung MIKADO aktiv sein. Daneben studiert er Sozialarbeit an der ZHAW (Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften).

 

KursWerkstatt der Schule Stäfa – Ermässigung mit KulturLegi

Seit August 2019 ist die Gemeinde Stäfa Partnerin der KulturLegi Zürich, einem Angebot von Caritas. Mit der KulturLegi können auch Menschen mit wenig Geld am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, indem sie vergünstigten Zugang zu Kultur-, Sport- und Bildungsangeboten erhalten. Mit Stäfa unterstützen insgesamt 35 Gemeinden die KulturLegi. Mit ihrem Engagement fördern sie die soziale Integration von Personen, die nachweislich nur ein kleines Einkommen erzielen. Die Schulpflege hat an der Sitzung vom 1. Oktober beschlossen, dass die KursWerkstatt Stäfa, welche zur Schule Stäfa dazugehört, nun Inhaberinnen und Inhabern der KulturLegi einen Rabatt von 30% auf die Kurskosten gewähren kann.

 

 Schulpflege Stäfa, 3.10.2019

Mitteilung der Schulpflege 9/2019

Die Schule in Zahlen

Zu Schuljahresbeginn werden jeweils die neuen relevanten Zahlen rund um die Schule erhoben. Die Statistik ist auf der Website der Schule aufgeschaltet.

 

Wir kommentieren an dieser Stelle die Zahlen kurz oder vergleichen sie mit Vorjahreszahlen:

 

Vergleicht man das neue Schuljahr mit dem letztjährigen, so stellen wir eine geringfügige Abnahme der Gesamtschülerzahl von 1335 auf 1310 fest. Dies macht etwas mehr als eine Klasse aus, umfasst doch die durchschnittliche Klasse 21.1 Kinder. Dieser Vergleich sagt natürlich nichts aus über längerfristige Entwicklungen der Schülerzahlen, welche gemäss kantonaler Vorausberechnung steigend sind.

 

Gegenüber dem Vorjahr sind 14 Kinder weniger in den ersten Kindergarten eingetreten, weshalb eine Kindergartenklasse im Schulhaus Kirchbühl Süd aufgehoben wurde. Die durchschnittliche Klassengrösse liegt aber trotzdem leicht über derjenigen des Vorjahres (19.8 gegenüber 17.8).

 

Die Zahl der Kinder, die das Betreuungs- und Mittagstischangebot MIKADO nutzen, ist ebenfalls leicht rückläufig, es wird dieses Jahr von 368 Kindern gegenüber 391 im Vorjahr genutzt. Die belegten Module sind jedoch gestiegen, d.h. weniger Kinder besuchen an mehreren Tagen und Zeiten die Betreuung. Insgesamt kann man sagen, dass das Angebot geschätzt wird, nahezu 30% der Schüler und Schülerinnen machen davon Gebrauch.

 

Der Tageskindergarten, den es seit dem Schuljahr 2017-2018 gibt, wird von 18 Kindern besucht.

 

Bei den Übertritten ans Lang- und Kurzzeitgymnasium hat es im Vergleich zum Vorjahr kaum merkliche Veränderungen gegeben, die negative Abweichung liegt sowohl beim Übertritt ins Lang- wie ins Kurzzeitgymnasium bei unter 0.5%. Nach der 6. Klasse in Stäfa besuchen nun 21 Kinder das Langzeitgymnasium und nach der Sekundarstufe A führen 30 Jugendliche ihre Ausbildung an einem Kurzzeitgymnasium fort.

 

Wenig Veränderung gibt es auch bei der Zusammensetzung der Gruppen von Kindern ohne Schweizer Pass. Insgesamt sind es 21.37%, letztes Jahr waren es 20,54%. Noch immer kommt die grösste Gruppe der ausländischen Kinder aus Deutschland, die zweitgrösste aus Italien und die drittgrösste aus Grossbritannien.

 

Ausbildung eines Schulsozialfachmanns

An der Sitzung vom 25. Juni hat die Schulpflege dem Antrag zugestimmt, einen Ausbildungsplatz für Schulsozialarbeit als Pilotprojekt zu schaffen. Damit verfolgt die Schulbehörde zwei Ziele: Übernahme der Mitverantwortung in der Ausbildung von angehenden Schulsozialfachleuten und die Weiterentwicklung und Qualitätssicherung des bestehenden Angebots der Schulsozialarbeit. Frau Olga Demiri, Schulsozialfachfrau an der Sekundarstufe, wurde beauftragt, ein entsprechendes Konzept zu erstellen. Dieses wurde an der Schulpflegesitzung vom 27. August vorgelegt und von der Schulpflege angenommen.

 

Schulpflege Stäfa, 02.09.2019

Film Schule Stäfa

Die Schule Stäfa stellt in einem Film ihre Philosophie, ihre Schuleinheiten, die Tagesbetreuung und mehr vor. Der Film dauert 7 Minuten. Eine längere Version in HD-Qualität finden Sie hier.



VERANSTALTUNGEN

Elternbildungsabend

Di, 28. Januar 2020 19:30 - Di, 28. Januar 2020 21:00

"Wotsch eini?" Konfliktstrategien von Jungen und Mädchen

[mehr]


SCHNELLZUGRIFF

Kontakt
Von A bis Z
Download
MIKADO
Elternmitwirkung


SUCHEN



AGENDA



TOP 10 SEITENAUFRUFE